Mokumegane

Mokumegane ist japanisch und bedeutet frei übersetzt "holzmaseriertes Metall". Diese sehr alte Schmiedetechnik wurde entwickelt um Damaszener-Schwerter zu verzieren. Die Muster werden nicht etwa aufgemalt. Sie setzen sich durch das ganze Schmuckstück fort.

So entsteht Mokumegane:

Zuerst wird das Material ausgewählt. Benötigt werden mindestens zwei sich gut kontrastierende Metalle. Diese Bleche werden in gleichgrosse Stücke gesägt und immer abwechslungsweise aufeinander gestapelt. Unter Hitze und Druck werden sie nun aufeinander geschweisst. Nun beginnt die eigentliche Arbeit. Durch umformen, feilen und schmieden werden die verschiedenen Schichten durcheinander gebracht und es entstehen ganz verschiedene Muster. Jedes Schmuckstück ist einzigartig, denn auch wenn man sich noch so sehr bemüht die Muster lassen sich nicht genau kopieren.
Wir stellen unser Mokumegane komplett bei uns in der Werkstatt her. Diese aufwendige Technik erfordert ganze Aufmerksamkeit und einiges an Geduld und Erfahrung. Doch das Ergebnis lohnt sich jedes Mal!

Diese Metallkombinationen bieten wir an:

Silber 925 - Kupfer
Silber 925 - Palladium 500
Silber 925 - Gelbgold 750
Silber 925 - Palladium 500 - Gelbgold 750
Palladium 500 - Gelbgold 750
Palladium 500 - Rotgold 750

Viele individuelle Ausführungen sind möglich. Eine Auswahl finden Sie in der Bildergallerie. Gerne beraten wir Sie bei uns in der Werkstatt. Vereinbaren Sie einen Termin mittels Telefon oder E-Mail.